Sponsored Post

Unternehmensbeitrag / Interview

«Adipositas-Chirurgie behandelt den Diabetes gleich mit»

Von Prof. Dr. med. Rolf Schlumpf - Chirurgisches Zentrum Zürich · 2017

Prof. Dr. med. Rolf Schlumpf über die Bedeutung der bariatrischen Chirurgie für stark übergewichtige Menschen und deren enormen Einfluss auf die allgemeine Gesundheit.

Kann Menschen mit Adipositas mit konservativen Therapiemassnahmen geholfen werden?

Bei Menschen mit morbider Adipositas, das heisst bei Patienten mit einem Body-Mass-Index von 35 und höher, führt weder eine Änderung des Lebensstils noch die Einnahme von Medikamenten allein zu einem langfristigen Erfolg. Die bariatrische Chirurgie ist hier, und das haben zahlreiche Studien statistisch belegt, die einzige effiziente Methode zur langfristigen Gewichtsabnahme und somit zur Reduzierung von Folgeerkrankungen wie etwa Diabetes mellitus oder Bluthochdruck und daraus resultierender Sterberate. Dies ist auch der Grund, warum in der Regel die Krankenkassen die Kosten für den Eingriff übernehmen.

Welche Eingriffe kommen in der Adipositas-Chirurgie zum Einsatz?

Goldstandard heute ist der Magenbypass, der neben der Schlauchmagenbildung am häufigsten durchgeführt wird. Die Magenbypass-OP ist technisch aufwendiger, der Erfolg in grossen Zahlen und über eine Beobachtungszeit von über 20 Jahren dokumentiert. Die Komplikationsrate ist gering, postoperativ bedarf es einer spezialisierten lebenslangen Nachkontrolle. Vor jedem Eingriff steht eine sorgfältige interdisziplinäre Abklärung an, um den Entscheid zu treffen, welcher Eingriff sich beim jeweiligen Patienten am besten eignet. Grundsätzlich haben sich die Operationsmethoden ständig weiterentwickelt, zugunsten einer höheren Behandlungssicherheit und besserer Langzeitresultate.

Wie sehen die Langzeitresultate konkret aus?

Neben der Gewichtsreduktion, die sich nach etwa zwei Jahren knapp über dem Idealgewicht einpendelt, sind die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit immens. Der Diabetes verschwindet bei 85 Prozent und der Bluthochdruck bei rund 90 Prozent der Patienten. In Folge verringert sich die Herzinfarkt- oder Hirnschlagrate um etwa 30 Prozent. Der allgemeine Gesundheitszustand und die Lebensqualität verbessern sich enorm. Die bariatrische Chirurgie leistet also mehr als eine simple Gewichtsreduktion.

Im Interview

Prof. Dr. med. Rolf Schlumpf
Facharzt FMH für Chirurgie,
speziell Viszeralchirurgie

Privatpraxis «Chirurgisches Zentrum Zürich»
Klinik Hirslanden Zürich
T: +41 (0)44 387 31 50

Belegarzt und Leitung Viszeralchirurgie
Spital Männedorf
T: +41 (0)44 922 25 11

www.prof-rolf-schlumpf.ch