Psoriasis

Wenn die Haut verrücktspielt

Von Tobias Lemser · 2017

Die Arme sind häufig von einer Schuppenflechte, die mit Juckreiz einhergeht, betroffen.

Schuppenflechte ist eine zumeist in Schüben verlaufende Hauterkrankung, die auch die Gelenke betreffen kann. Doch dank intensiver Forschung gelingt es zunehmend, Psoriasis in den Griff zu bekommen.

Dunkel, nass und kalt: Um fit zu bleiben, suchen viele sportlich Aktive gerade in den anstehenden Wintermonaten nach Alternativen zum Joggen oder Radfahren. Eigentlich könnte Schwimmen den idealen Ausgleich bieten. Jedoch hat das Bahnen ziehen einen Haken: Denn nicht jeder zeigt sich gerne in Badebekleidung – schon gar nicht Menschen mit Schuppenflechte. Zu unangenehm das Gefühl, viel Haut zeigen zu müssen und damit die Blicke auf sich zu ziehen. Nicht selten sind die mit der Erkrankung einhergehenden entzündeten und zugleich juckenden Hautareale mit silbrig glänzenden Schuppen übersät. Besonders häufig trifft es Hautpartien, die oft gedehnt werden, also vor allem im Ellbogen- und Schienbeinbereich. Genauso können aber auch die Kopfhaut, Nägel, Brust, Rücken und Augenbrauen befallen sein.

Psoriasis grenzt aus

Stigmatisierung ist eines der grössten Probleme, mit denen Psoriasis-Patienten zu kämpfen haben. Dies verdeutlicht auch erstmals der von der WHO im vergangenen Jahr veröffentlichte «Global report on psoriasis». Dieser zeigt auf, dass Betroffene häufig ausgegrenzt würden und deshalb oft gesellschaftliche Aktivitäten meiden.

Psoriasis gehört zu den häufigsten Hautkrankheiten.

Informationen

Tipps zur Hautpflege bei Juckreiz und Schmerzen

¥ Legen Sie um dem Areal Feuchtigkeit zu spenden, ein feuchtes Tuch auf und drücken es leicht an. 

¥ Feuchten Sie die betroffene Stelle mit warmem Salzwasser an und tragen Sie eine pH-neutrale Creme auf.

¥ Lüften Sie regelmässig, damit die betroffenen Hautareale besser abheilen können.

¥ Verzichten Sie ganz generell auf ausgedehnte heisse Dusch- und Wannenbäder.

¥ Benutzen Sie parfümfreie, rückfettende und
pH-neutrale Waschlotionen.

¥ Tupfen Sie den gesamten Körper sorgfältig mit einem Handtuch ab.

¥ Wählen Sie Kleidungsstücke und Schuhe, die nicht zu eng sitzen.

Quelle: psorinfo.de

Psoriasis gehört zu den häufigsten Hautkrankheiten, von der zwei Prozent der Weltbevölkerung betroffen sind. Das Besondere: Die Erkrankung kann in jedem Alter auftreten. Zu den ersten Symptomen kommt es in den meisten Fällen entweder bereits im Jugendalter oder ab dem 40. Lebensjahr. Doch was kann eine Schuppenflechte überhaupt auslösen? Zwar sind die Ursachen bislang nur teilweise erforscht, man weiss jedoch, dass hinter Psoriasis eine vererbte genetische Veranlagung steckt. Zwar muss die Erkrankung nicht unbedingt zum Vorschein kommen, jedoch gibt es verschiedene Faktoren, die sie begünstigen: Hierzu zählen Stress, Alkohol, Medikamente, genauso wie Infektionskrankheiten, Stoffwechselstörungen und hormonelle Faktoren.

Schmerzen in den Gelenken

Neben der Haut kann sich Psoriasis auch auf die Gelenke niederschlagen. Rund 20 Prozent der Erkrankten leiden zusätzlich an Psoriasis-Arthritis. Zumeist kommt es dann zu schmerzhaften und bewegungseinschränkenden Schwellungen an Gelenken und Sehnenansätzen. Neben den kleinen Finger- oder Zehengelenken können ebenso die grösseren Gelenke wie das Kniegelenk oder auch die Wirbelsäule in Mitleidenschaft gezogen sein. Bleibt eine Psoriasis-Arthritis unbehandelt, besteht ein erhöhtes Risiko, dass die Gelenke zerstört werden oder sich die Wirbelsäule versteift. Auch wenn Psoriasis nicht heilbar ist, gibt es heute bereits Medikamente, die nicht nur die Entzündung hemmen, sondern auch den Schmerz lindern oder beseitigen.

Erfolgversprechende Therapien

Ist vordergründig die Haut von der Schuppenflechte betroffen, zeigen kortisonhaltige Salben oder Cremes eine gute Wirkung. Welche Therapie sich jedoch im Speziellen anbietet, hängt nicht nur von der Art, sondern auch von der Ausdehnung und dem Schweregrad der Psoriasis ab. Zu berücksichtigen sind zudem Alter, Geschlecht und Lebensumstände der Patienten. Je nach Typisierung zeigen dann Therapien mit UVA, UVB und zum Teil kombiniert mit Medikamenten oder Bädern, aber auch systemische konventionelle Therapie mit Medikamenten eine gute Wirkung. Ganz abgesehen von Biologika, die in den vergangenen zehn Jahren den Markt erobert haben. Im Gegensatz zu traditionellen systemischen Therapien, die das ganze Immunsystem beeinflussen, wirken sie sehr gezielt und sind in der Lage, Beschwerden erfolgreich zu lindern – gute Nachrichten für viele Psoriasis-Patienten, die so einen Grossteil ihrer abhanden gekommenen Lebensqualität zurückgewinnen können.